Polly und Roger haben eine eigene Familie

Hunde, die in Deutschland ein Zuhause gefunden haben
Benutzeravatar
Sam
Beiträge: 226
Registriert: 24. August 2015, 12:02
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: Polly hat eine eigene Familie

Beitrag von Sam » 19. Dezember 2018, 11:17

Bild

Das sieht doch toll aus :icon_heart:
Liebe Grüße, Sam & Tobias mit Fargo

Benutzeravatar
burgini
Beiträge: 1639
Registriert: 11. April 2017, 20:03

Re: Polly hat eine eigene Familie

Beitrag von burgini » 19. Dezember 2018, 16:32

Ja, ein süßes Pärchen :icon_heart:

Liebe Grüße und alles Gute weiterhin, wünscht, Brigitte :icon_smilina:

Franni 2013
Beiträge: 5
Registriert: 25. November 2018, 19:32

Re: Polly hat eine eigene Familie

Beitrag von Franni 2013 » 22. Dezember 2018, 11:45

So, meine lieben. ...
Heute ist ein ganz besonderer Tag. Heute durfte Polly das erste Mal ohne Leine laufen :icon_freu-dance: ich kann euch sagen, wir haben noch nie so einen glücklichen Hund erlebt. Ich musste sogar weinen vor lauter Freude und Glück. FREIHEIT :icon_hurra3: wir drei sind so glücklich mit unserer Polly. Ganz besonders haben wir uns gefreut, dass sie tatsächlich auf Pfiff sowie auf Zuruf sofort zu uns zurück gekommen ist. :icon_herzen01: Es ist toll zu sehen, wie sie ihre anfängliche Scheu und Angst überwunden hat.
Wir würden uns auf jeden Fall wieder für einen Hund aus dem Tierschutz entscheiden. Wir hoffen das alke soviel Glück mit ihren Fellnasen aus Ungarn haben.
Vorab wünschen wir euch und dem gesamten Hundeherzen Team eine schöne Weihnachtszeit und einen tollen Start ins Jahr 2019. Hoffentlich werden noch ganz viele Hundeherzen vermittelt :liebesflagge:
IMG-20181222-WA0003.jpg
(7.91 KiB) Noch nie heruntergeladen

Anna.
Beiträge: 7
Registriert: 21. Dezember 2018, 14:30

Re: Roger

Beitrag von Anna. » 22. Dezember 2018, 12:13

Hallo an alle!

Roger hat die ersten Tage souverän gemeistert!
Die anfängliche Angst vor dem Treppen Steigen hatte er quasi nach einem Tag abgelegt und läuft meiner Hündin bereits freudig die Treppen hinter her, und wagt sich jetzt auch schon ab und an nach vorne. Roger war von anfang an stubenrein und verrichtet sein Geschäft brav draußen an einer ruhigen Stelle.
Roger akzeptiert die Leine ohne Probleme und orientiert sich dabei ganz fein an seinem Menschen. Da er unglaublich kraftvoll ist, erleichtert das die Spaziergänge, selbst wenn er ab und an seinen Dickkopf durchsetzen will, mit Geduld und Ruhe und Bestimmtheit bleibt er immer dabei, freundlich mit zu arbeiten.
Roger ist sowieso ein freundlicher Hund, zu Mensch und Hunden. Am Liebesten würde er zu allen Hunden "hallo sagen" denen er begegnet.
Bei den allermeisten ist das auch garkein Problem, er passt sich z.B. kleinen Hunden ganz rücksichtsvoll an, macht sich klein und verucht seine etwas ruppige, manchmal tollpatschige Art (aber immer souverän) seinem Gegenüber an zu passen. Da Roger nur an der (Schlepp)-Leine laufen kann, ist ein Hundespiel nicht immer so einfach zu erfüllen. Er versteht dann noch garnicht weshalb er jetzt nicht weiter weg rennen darf, dabei zeigt Roger eine sehr große Frustationstoleranz! Wir warten noch auf eine Hundebegegnung, die seiner Art und seiner Kraft gewachsen ist, damit er sich mal so richitg austoben kann, denn wenn er spielt, dann eben so wie es die Art eines Schäferhund-Mixes entspricht.
Roger braucht viel Aufmerksamkeit, das heißt: Lange, abwechslungsreiche Spaziergänge, Kopftraining und vor allem eine Aufgabe die er erfüllen darf.
Bei manchen Beutespielen macht Roger schon gut mit und zeigt Freude, insgesamt ist er daran aber (noch)nicht so interessiert und erkundet lieber seine Umwelt. In Allem testet Roger die Fähigkeiten seinen Menschen, zu Hause und auch draußen, ob er sich auf ihn verlassen kann. Da braucht Mensch Geduld und ein entspanntes aber bestimmtes Auftreten, damit zu Hause keine Schuhe angeknabbert werden. Wenn die Situation geklärt ist, lässt Roger davon ab und kann sich ganz toll entspannen!
Er möchte einfach alles richtig machen und genießt die Streicheleinheiten und das Lob in vollen Zügen. (In ihm steckt ein ziemlich großer knuddelbär, der es auch einfordert gestreichelt zu werden)
Außerdem bin ich ziemlich begeistert davon, wie gut Roger die neue Umgebung aufnimmt, die Straßen, die Busse und Menschen einer Stadt. Er bleibt ruhig wenn man ihm vermittelt ,dass garnichts passiert, egal wie viele Fahrräder oder Autos an einem vorbei fahren. Das ist sehr beeindruckend. Wenn er etwas aufgeregt wird, findet er trotzdem immer wieder zu seiner Ruhe zurück. Davon kann ich mir eine große Scheibe abschneiden. Da kommt es uns allen gut gelegen, dasss die große Hundespielwiese und der Wald einen schönen Spaziergang entfert liegen, wo wir uns erohlen können.
Ein wunderbares Wesen ist da zu uns gekommen.
Das Hunde -Einmaleins darf Roger noch lernen. Er kennt seinen Namen und weiß was Platz bedeutet. In der Wohung arbeiten wir auch noch viel mit der Leine. Zb. wenn er seinen Schutztrieb auslebt, um sein neues Revier zu verteidigen. Da lernt er auch schnell, dass wir es klasse finden wenn er uns beschützen will, dass er sich aber auch wieder entspannen darf, da wir jetzt die Führung übernehmen und er sich auf uns verlassen darf.

Die ersten Tage haben mich positiv total geflasht, ich bin gespannt auf ruhige Weihnachtstage und auf die nächste Zeit!
LG Anna

Benutzeravatar
Foster
Beiträge: 3855
Registriert: 13. November 2011, 14:44

Re: Roger

Beitrag von Foster » 22. Dezember 2018, 12:43

Wow...ein toller Bericht und Roger hat seine perfekte Familie gefunden. :icon_thumbs-up_new:

Ihr geht mit genau der richtigen Einstellung ran und wisst offenbar auch was ein Schäfimix für Eigenschaften im Gepäck hat.
Das ist sehr wertvoll und ihr werdet ein noch besseres Team, als bereits schon, mit Kopftraining kann man auch bei schlechtem Wetter einen Hund super auslasten. Derzeit gibt es ja noch Einiges zu erlernen :icon_blog-messias:

So sollte eine Vermittlung sein...zwei haben sich gefunden und das noch über eine Internetliebe :icon_herzen01: :lol:
Genial
"Eine noch so kleine Tat ist besser als der größte Vorsatz"

Anna.
Beiträge: 7
Registriert: 21. Dezember 2018, 14:30

Re: Roger

Beitrag von Anna. » 9. Januar 2019, 18:36

Moin:)

Hier endlich mal zwei Bilder. Wir vergessen meistens die Handys zu Hause, wenn wir mit den Hunden laufen!
Rogers Blick hat sich schon total verändert. Er schaut ganz weich und freudig, im Vergleich zu den ersten Tagen,super sweet der Kleine (Große).
Mittlerwile spielt er auch schon richitg gerne mit dem Ball.
Außerdem haben wir uns dazu entschlossen, bald eine Hundeschule für ihn zu suchen. Das Abrufen üben wir und es klappt schon ganz gut, er schaut immer fein nach uns, wenn er nicht gerade eine Fährte verfolgt. ;) Toll ist auch, dass in Altona ein eingezäunter Hundeplatz mit ein paar Agility Geräten vorhanden ist, zu dem wir spazieren können. Er war auch schon mehrmals im Ubahn unten mit uns und macht das ganz toll.
Ich melde mich bald wiederbei euch :)
Dateianhänge
IMG_20190107_120838_939.jpg
(18.92 KiB) Noch nie heruntergeladen
IMG_20190107_120844_282.jpg
(17.24 KiB) Noch nie heruntergeladen

Benutzeravatar
burgini
Beiträge: 1639
Registriert: 11. April 2017, 20:03

Re: Roger

Beitrag von burgini » 10. Januar 2019, 12:46

Toll wie es mit Roger vorangeht :icon_applaus: :liebesflagge:
Und das in der kurzen Zeit.
Viel Spass noch, euch allen :icon_freu-dance:


liebe Grüße, Brigitte :icon_smilina:

Anna.
Beiträge: 7
Registriert: 21. Dezember 2018, 14:30

Re: Roger

Beitrag von Anna. » 18. Januar 2019, 18:16

Danke an euch für die Empathie, die lieben Worte und das Teilhaben an uns.
Natürlich üben wir das (Ab-)rufen bis jetzt an der Schleppleine, da mir das einfach sehr wichitg ist in unserem Team und sich beide Hnde gerne sehr schnell in ihrer Aufgeregtheit hochschaukeln;) Das Sitz kann er noch garnicht!:) Er setzt sich einfach nie hin, sondern legt sich immer gleich in den Platz, somit sitzt das auf jeden Fall schon gut:)
Am Montag kommt eine Hundetrainerin zu uns nach Hause um sich die beiden bzw uns in Interaktionmal an zu schauen, da meine Kleine Ylvie sehr gerne anfängt ihn vor anderen Hunden zu verteidigen, was nicht immer sein muss, da er selbst eine große Souveränität besitzt und sie das leider auch unsicher und unfreundlich macht. Darauf freue ich mich schon sehr und bin gespannt was ich lernen kann, damit mich Ylvie in meiner F+hrung nicht übergeht bzw es lernt, auch mal zurück zu treten.
Ich werde berichten! Ansonstenbin ich guter Dinge dass wir das schaffen werden und wirals gestärktes Rudel hervorgehen. Er ist ja wirklich ein ganz feiner Kerl, der auch jeden Tag mehr lernt, auf die schon etwas ältere Ylvie Rücksicht zu nehmen. Neulich hat er bei ihr Fellpflege nach einem Regenspaziergang betrieben, hach, das hatmein Herz erwärmt. Nun aber genug, ich wünsche allen ein schönes und erholsames Wochenende.

Anna.
Beiträge: 7
Registriert: 21. Dezember 2018, 14:30

Re: Roger, Schäferhund-Mischlingsrüde ca. 4 Jahre (in DE )

Beitrag von Anna. » 26. Februar 2019, 11:15

Hallo liebe interessierten Menschen!

Roger,- den ich mittlerweile Oskar nenne, ist ein Hund mit einer tiefen Seele und einem von Grund auf gutem Herzen.
Ein Menschen- und Streicheleinheiten verliebertes Tier, der in meinen Augen, einem Zweibeiner ganz allein für sich Bedarf, oder einem Zweibeiner mit einem souveränen Ersthund von dem er lernen und mit ihm spielen darf, denn im Moment gibt es noch viel zu lernen.

Oskar ist für die Schnelligkeit der Stadt im Vergleich ruhig und kann die Eindrücke gut verarbeiten, dennoch ist er auf der anderen Seite noch sehr aufgeregt am Anfang des Spazierganges, indem er sich auch in die Leine stemmt und die anfänglich hohe Frustationstoleranz ist gesunken, als er nach einiger Einlebungszeit verstanden hat, dass er nicht allen Hunden "hallo" sagen kann, denn das möchte doch er so gerne! Am liebsten würde er jeden noch so weit entfernten Hund begrüßen und am liebesten auch ein Match mit ihm austragen. Da das an der kurzen Leine in der Stadt nicht möglich ist, wird er schon mal sehr wütend und zeigt seine wahre Stärke und seine Autonomie. Das bedeutet, dass Oskar jeden Tag ein Leinen -Frustationstoleranztraining braucht, damit der Frust anders abgebaut werden kann, denn eigentlich kann er schon ganz wunderbar brav an der Leine laufen und arbeitet ganz freundlich und begeistert mit. Eine ruhige, bestimmende und deeskalierende Führung seitens des Menschen bringt Oskar wieder in sein Gleichgewicht, dass er doch auch sonst in großem Maße besitzt. Oskar hat in seiner Sozialisation auf der Straße gelernt die Hundesprache gut sprechen und ist jedem Hund gegenüber freundlich aufgeschlossen, egal ob es ein kleiner oder großer Hund ist. Typisch für einen Schäferhund hat er Lust sich ausreichend zu bewegen und in einem Hundespiel auch mal zu zeigen dass er viel Kraft hat.

Zu Hause hat Oskar schnell gelernt sich zu enstpannen ist stubenrein und schläft deshalb nachts auch ganz fein seperat in der Küche und wartet bis der Morgen beginnt und es los gehen kann. Deshalb kann er auch schon sehr gut alleine zu Hause bleiben und sich auch wirklich toll entspannen.
Wenn man ihm seinem Platz zu weißt, versteht er was zu tun ist. Ansonsten folgt er mir natürlich überall mit hin. Sein territotal Verhalten ist Schäferhundtypisch ausgeprägt, aber total gut lenkbar. In derWohung bleibt er trotz lauter Außengeräusche ruhig und entspannt. Wenn ihm doch etwas mal nicht geheuer ist, alarmiert er mich kurz, akzeptiert aber sofort mein Eingreifen und legt sch wieder schlafen.
Es klappt meist ganz gut Oskar ein Zeichen zu geben, dass er sich auf seinem Zweibeiner verlassen kann wenn er z.B etwas fixiert.
Daran darf natürlich auch noch geübt werden, z.B. mit einem Anti-Jagd Training.
Oskar ist in Allem ein sehr spielverliebter, ganz lieber und freundlicher Kerl, mit einer sehr sanften Seite, der einfach nur noch lernen musss, was es heißt in einem Team mit einem Menschen zu leben. Ich kann mir gut vorstellen, dass Osakr ein Hund sein kann, der überall mit hin genommen werden kann, sobald die Grunderziehung steht und mensch auch ein Leben lang mit Freude dabei bleibt, dem Hund gerecht zu werden, denn Oskar hat Lust auf Erlebnisse und auf Förderung seiner Fährigkeiten. Alle Menschen verlieben sich schnell in ihn, um zurück zu lieben braucht Oskar eine*n zuverlässige*n Partner*in mit Hundeerfahrung und der gleichen Lust und Flexibilität und Energie gemeinsam durchs Leben zu gehen. Dann ist es sicherlich eine der schönsten Lebensabschnitte für beide.

Anna.
Beiträge: 7
Registriert: 21. Dezember 2018, 14:30

Re: Roger, Schäferhund-Mischlingsrüde ca. 4 Jahre (in DE )

Beitrag von Anna. » 26. Februar 2019, 11:31

Bilder
Dateianhänge
52908296_988122111384152_6997395159985946624_n.jpg
3
(8.83 KiB) Noch nie heruntergeladen
52843701_506493093213660_5245466884572184576_n.jpg
1
(24.97 KiB) Noch nie heruntergeladen
52724373_319844668667680_2561806507251335168_n.jpg
2
(22.3 KiB) Noch nie heruntergeladen

Antworten