Unser Besuch in Zöld Menedék 2012

Benutzeravatar
kiki
Site Admin
Beiträge: 5102
Registriert: 10. Oktober 2010, 12:18

Unser Besuch in Zöld Menedék 2012

Beitragvon kiki » 30. Mai 2012, 18:36

Auch in diesem Jahr hat sich ein großer Teil des Teams, dieses Mal sogar fast alle, auf den Weg zu unserem Partnertierheim nach Vác gemacht. Nur Birgit und Ann- Kathrin blieben zurück und haben hier tapfer die Stellung gehalten.

Dieses Jahr sind wir alle geflogen und das schon am Donnerstagabend damit wir auch richtig viel Zeit für und mit den Hunden verbringen konnten. Etwas müde und abgekämpft trafen wir gegen 23:00 Uhr in unserer Unterkunft ein und haben den Abend ausklingen lassen.

Krisztina, unser ungarisches Teammitglied, hatte den Schlüssel der Aussenstelle des Tierheims - hier kommen die Hunde hin die für einen Transport bereit sind - hinterlegt so dass wir uns gleich am Freitagmorgen in die Aussenstelle fahren konnten um die glücklichen Hundeherzen die am 19. Mai nach Deutschland reisen durften zu begrüßen. Von unserem letzten Besuch wussten wir was als erstes auf der Tagesordnung steht: Zwinger reinigen! Nicht besonders angenehm aber für die Hunde macht man das tatsächlich gerne. Die Hunde deren Zwinger gerade gereinigt wurden durften natürlich ungehindert über das Gelände der Aussenstelle toben und nutzen diese Gelegenheit zu ausgiebigen Sprint und Toberei. Im letzten Jahr waren wir noch etwas zurückhaltend mit dem Laufen lassen der Hunde. Dieses Mal waren wir mutiger und haben sie alle laufen lassen und die Hunde haben es uns gedankt!
Nach getaner Arbeit sind wir in unser Partnertierheim Zöld Menedék gefahren. Im Tierheim kommen täglich zwischen 2-6 Hunde an, auch schon mal mehr, wenn z.B. ein Wurf Welpen einfach so ausgesetzt wurde. Die Hunde im Tierheim wurden auf der Straße gefunden, abgegeben oder als "gefunden" gemeldet. Die Tiere werden geimpft sowie auf Verletzung und/oder Krankheiten untersucht. Falls ein Tier verletzt oder krank sein sollte, wird es dem Tierarzt vorgestellt.
Wir haben versucht alle Hunde zu streicheln, neue Bilder zu machen. Aufgrund der Rudelhaltung, getrennt nach Geschlechtern, ist es sehr aber etwas schwierig von einzelnen Portraits zu machen. Meist gibt es Streit unter den Hunden, wenn ein Hund aus dem Zwinger genommen und anschließend wieder zurück gesetzt wird. Aber wir konnten uns ein aktuelles Bild der Lage machen und wissen, was dringend benötigt und gebraucht wird. An erster Stelle steht Hundefutter aber auch Katzenfutter, was leider beides zur Zeit recht knapp ist.
Danach die isolierten Hundehütten, die spätestens im Herbst, wenn es anfängt Winter zu werden, sehr, sehr DRINGEND gebraucht werden. Wir sammeln weiter und hoffen das bald wieder ein paar gekauft werden können. Dabei hoffen wir auf Eure Hilfe und Unterstützung!

Als nächstes steht ein großes Katzengehege an, welches in der Aussenstelle des Tierheims gebaut werden soll. Das Geld dafür haben wir vom Verein bereits vor ein paar Wochen gespendet. Es ist alles in Planung und am Bau. Näheres dazu folgt.

Ihr seht, es geht weiter......... für die Tiere.
Peu á peu, Schritt für Schritt, aber doch stetig.

Gleich neben dem Eingang des Tierheims befindet sich eine "Hundeklappe". Dort können die ehemaligen Hundebesitzer ihre Vierbeiner abgeben. Doch nicht nur Hunde auch Katzen werden regelmäßig aus der Hundeklappe geholt. Es warteten wieder so viele tolle Hunde im Tierheim und der eine oder andere hat sich wieder klammheimlich in das eine oder andere Herz geschlichen. Besonders fiel mir ein Staffordshire- Mischlingsrüde auf. Ein ganz lieber hübscher Kerl. Aber leider chancenlos auf Grund der Gesetzeslage jemals nach Deutschland vermittelt zu werden. Es fällt jedes Mal wieder schwer nicht alle Hunde retten zu können bzw. sofort ein neues zu Hause geben zu können. Aber es motiviert weiter zu machen! Nach diesen vielen Eindrücken voller Emotionen ging es zurück zur Aussenstelle des Tierheims. Hier haben wir bei traumhaften 30°C haben den Abend mit echten ungarischen Gulasch über dem offenen Feuer im Topf gekocht genießen dürfen.

Am Samstag stand wieder die Aussenstelle des Tierheims auf der Tagesordnung mit Zwinger reinigen und Hunde laufen lassen, Hunde kuscheln, Hunde bespaßen und sich einfach an der Lebensfreude der Hunde zu erfreuen. Ich kann gar nicht sagen was mehr Spaß gemacht hat. Dem Sprinklerverrückten Johnny zuzusehen, sich zu freuen wie Athos am zweiten Tag immer mutiger wurde oder mit der kleinen Manci zu kuscheln. Alle Hunde die jetzt am 19. Mai in ein neues zu Hause reisen sind einfach toll und auf ihre Art etwas ganz besonderes.

Am Sonntag war es dann aber wieder so weit. Es hieß Abschied nehmen von Ungarn und den tollen Hunde. Erschöpft ging es wieder zu Flughafen und Richtung Heimat. Doch auch dieses Mal ist es kein Abschied für immer. Wir kommen ganz bestimmt im nächsten Jahr wieder!!!


Zu guter Letzt sei wieder erwähnt, dass selbstverständlich keine Vereinsgelder für die Reise verwendet wurden. Jeder hat seine Fahrt/Flug/Unterkunft etc. selbst bezahlt.



In der Aussenstelle des Tierheims


Übergabe von 700€ Spendengelder für die isolierten Hundehütten

Bild

(Katy mit Katzentest Katze, Gunda, Barbara - Besitzerin des Tierheims und Martina mit Lola v.l.)


Johnny der Gartensprenger- Junky (Video)

Bild

Bild



Konni kuschelt mit Lola

Bild



Steffi mit der Kuschelmaus Manci

Bild



Sonja leistet psychologische Aufbauhilfe bei Athos

Bild



Getunnelt (Video) :P

Bild



Bärbel mit Merci

Bild



In unserem Partnertierheim Zöld ....


Gruppenkuscheln mit Sonja

Bild


Sascha hat sein Herz verloren :cry:

Bild


Gruppenkuscheln mit Martina

Bild


Privatkuscheln mit Martina

Bild



(Video)

Bild


Daisy mit dem traurigen Blick

Bild

(Video)

Bild

Bild


Bild



Moskauer Wachhund / Bernhardiner in der Quarantänestation

Bild
Viele Grüße von
Gunda und Susi Bild

Püppi :liebesflagge: (06. Aug. 2007 - 11. Okt. 2012)

Zurück zu „Reiseberichte“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron